Border-Left
Deutsch English
Die Salvenkirche - Österreichs höchstgelege Wallfahrtskirche
Da die Hohe Salve mit der auf dem Gipfel befindlichen Kirche leicht zugänglich ist, erfreut Sie sich bis heute besonderer Beliebtheit.
 
Der Name „Salve“ wird auf den bekannten lateinischen Gruß zurückgeführt, und wirklich grüßt der Gipfel freundlich in alle Himmelsrichtungen.

Die Kirche wurde erstmals 1589 als Filiale der Brixener Kirche in der Chiemseer Matrikel erwähnt. Im Jahre 1612 erfolgte ein Neubau des Gotteshauses. Die erste heilige Messe wurde 1617 von Pfarrer Ambros Strasser gelesen.

1619 und 1640 wurde die Kirche durch Blitzschlag zerstört und in den Folgejahren um 1800 Gulden wiederaufgebaut. Am 24. August 1645 segnete der Fürstbischof von Chiemsee, Graf v. Spauer, die neu errichtete Andachtsstätte.

Der eigentliche Kultgegenstand auf der Salve war stets ein "andächtiges Johanneshaupt"; damit liegt hier der im heutigen Tirol wohl bedeutendste Punkt der Johanneshauptverehrung vor.
 
Wenn Sie genauere Informationen über die Hohe Salve und ihre Gipfelkirche wünschen, dann haben Sie jeden Mittwoch während der Sommersaison von Mai - Oktober die Möglichkeit, an einer Führung teilzunehmen.
Border-Right